presse | freunde | newsletter
 
 
 
Theaternacht Hamburg

 

Extra  

Ein Mix aus Theater, Musik und Tanz

Am Samstag, den 09. September 2017 heben die Bühnen der Hansestadt kollektiv ihre Vorhänge, um den erwarteten rund 15.000 Besuchern in einer beispiellosen Vielfalt Szenen und Ausschnitte aus ihren Programmen zu präsentieren und Lust auf kommende Produktionen zu machen. EIn Ticket gewährt Eintritt in alle an der Theaternacht beteiligten 41 Spielstätten und gilt zudem am Veranstaltungstag als Fahrschein für das gesamte Bus- und Bahnnetz Hamburgs, inklusive der sechs Shuttlebus-Linien, die die Häuser miteinander verbinden werden.

Im Halbstundentakt zeigen wir Ausschnitte aus aktuellen Produktionen und bieten eine exklusive Preview auf bevorstehende Premieren. Von Schauspiel bis Solo-Tanz, von Impro-Theater bis International, von Kaffee bis Konzert, von Performance bis Party ist alles dabei.

 

u.a. mit

Ahmed Soura
Roland Walter
Véronique Langlott
Swaantje Gieskes
Antoine Isnard-Dupuy
Lukas Maximilian Schaefer
Hanka Schmidt
Jo Schmitt
Steife Brise
Finn Moriz

Samstag
|
09.09.2017
|
ab 19:00 Uhr
   
       
   

  Aufzeichnungen eines Querulanten
Schauspiel
 

Von Sandra Gugic

Unser Rechtsstaat ist eine Systembombe, die droht zu explodieren, sobald die öffentliche Sicherheit und Freiheit gefährdet scheint. Steht eine Einzelperson in Verdacht ein Staatsfeind oder Terrorverdächtiger zu sein, werden deren Rechte plötzlich brüchig. Im Wahn nach Kontrolle und dem Schutz unserer Demokratie steht die Balance zwischen dem Recht des Staates und der Einzelperson in Frage. Was in Deutschland und anderen europäischen Staaten schon längst begonnen hat, ist ein Terrorkrieg, der in einer Informationsflut der Medien und der öffentlichen Meinung und Institutionen expandiert und unser Rechtstaatssystem mit all seinen Werten ins Wanken bringt. 

//Eine Eigenproduktion des monsun.theaters gefördert von der Kulturbehörde Hamburg.
Uraufführung: 28.09.2017


19:00 - 19:30
20:10 - 20:40
   
       
       
       

  Lyrical Ping Pong
Performance
 

Lyrical Ping Pong

Lyrical Ping Pong ist ein Solo, das sich mit dem Medium der Lyrik befasst und dabei ein eigenes Stück Lyrik kreiert. Basierend auf dem Gedichtzyklus Alphabet der dänischen Autorin Inger Christensen setzt sich das Stück mit seinem eigenen Medium der Choreographie auseinander und hinterfragt auf ironische Art und Weise das choreographische Arbeiten selbst. Die Sprache der Lyrik wird beim Wort genommen. Den Übersetzungsprozess begleitend kommentiert die Tänzerin ihr Tun fortlaufend auf ironisch-trockene Weise, nimmt sich selbst auf die Schippe und erlaubt dadurch gleichzeitig einen inhaltlichen Einblick sowohl in den Gedichtzyklus als auch in ihre choreographische Struktur und Umsetzung.

//Performerin Véronique Langlott gewann dieses Jahr bei "Hauptsache Frei – Festival der Darstellenden Künste Hamburgs" den Jurypreis für die beste Produktion.


19:35 - 20:05
23:05 - 23:35
       

  Ein Solo für Yongonlon I.
Performance
 

Mit dem Wort YONGONLON bezeichnet man in Burkina Faso ein Theater. Die wörtliche Übersetzung jedoch ist "sich selbst kennenzulernen". Mit jedem Tanz schafft sich der Tänzer und Choreograf Ahmed Soura ein Stück mehr seines Traumes vom Bau eines eigenen internationalen Theaters für Tanz, Film und Musik in seinem Heimatland Burkina Faso.

//Ahmed Soura wird in der Weihnachtszeit als Nussknacker bei uns im monsun.theater auf der Bühne stehen.


20:45 - 21:15
 
       
   

  #MOMENT!
Performance
 

Eine virtuelle Tanztheaterperformance Hamburg & Toulouse

Dating-Apps: Liebe auf den ersten Klick! 
Heutzutage erledigt man vieles mit dem Smartphone - so auch die Partnersuche.
Egal ob man nach einem schnellen Flirt oder einer langfristige Beziehung sucht: Dating-Apps sollen helfen. Millionen von Usern betreiben mobiles Dating. Aber wo versteckt sich der Traumpartner? It’s a match Zwei Länder, zwei Städte, zwei Bühnen und eine simultane Tanztheater-Show in und außerhalb der Realität auf der Jagd nach dem #MOMENT!

//Gefördert durch die Kulturbehörde Hamburg, das Goethe Institut Toulouse und Metropole Toulouse
Uraufführung: 22.09.2017


21:20 - 21:50
 
       
       

  WORLD Impro presented by Steife Brise & Friends
Performance
 

WORLD Impro ist eine internationale Impro-Reihe im monsun.theater in Hamburg Altona. Die Steife Brise, Hamburgs stärkstes Improtheater, präsentiert ausländische Gäste aus der Improszene. Eine Liaison unter global agierenden Impro-Künstlern lädt das Publikum in englischer Sprache dazu ein, sich durch internationale Spiele bereichern zu lassen.

BABEL - DER TAG DANACH
Eine heitere, tränenreiche, herzergreifende oder nervenaufreibende Geschichte entsteht, ohne dass irgendjemand die Sprache des Anderen spricht – und doch, wie selbstverständlich, alles verstanden wird. Im Rahmen von WORLD Impro, der internationalen Impro-Reihe präsentiert von Steife Brise & International Friends.


21:55 - 22:25
 
       

  Ein Solo für Yongonlon II.
Performance
 

Mit dem Wort YONGONLON bezeichnet man in Burkina Faso ein Theater. Die wörtliche Übersetzung jedoch ist "sich selbst kennenzulernen". Mit jedem Tanz schafft sich der Tänzer und Choreograf Ahmed Soura ein Stück mehr seines Traumes vom Bau eines eigenen internationalen Theaters für Tanz, Film und Musik in seinem Heimatland Burkina Faso.

//Ahmed Soura wird in der Weihnachtszeit als Nussknacker bei uns im monsun.theater auf der Bühne stehen.


22:30 - 23:00
 
       
       

  Rolands Tanz
Performance
 

Roland Walter, seit der Geburt spastisch gelähmt, kann sich nur auf eine Bewegung konzentrieren. Währenddessen sind alle anderen Bewegungen unkontrollierbar. Dennoch und gerade deswegen schafft der Performer mit seinem Tanz und jede seiner Bewegungen eine Ästhetik, die einmalig ist. 
Nach WHY NOT? kehrt er nun für die Theaternacht im Soloformat auf die monsun.bühne zurück.

//Roland Walter ist Mitorganisator des AusSicht-Festivals - Hamburgs erstem professionellen mixed-abled Festival.


23:40 - 00:10
 
       
       

  Freund von Anton
Singer-Songwriter
 

Freund von Anton ist die Rückkehr oder Neugeburt des realistischen Songpoeten, des Klavierspielers, der sein Instrument liebt und gleichzeitig zertrümmert, des Sängers, der singt als wäre es immer sein letztes Lied. Und wenn die Mundharmonika erklingt, fühlt man sich wie in einer anderen Zeit. Freund von Anton sitzt zwischen vielen Stühlen (er wurde schon verglichen mit dem jungen Leonard Cohen, Randy Newman und Ben Folds) und doch auf seinem ganz eigenen. Verwurzelt im traditionellen Songwriting bricht alles immer wieder auf, eskaliert, wird anders, ganz neu und gegenwärtig. Rock’n’Roll im Geiste der Avantgarde. Großstadtpoesie, die nicht wegschaut. Eine Stimme ohne Eitelkeit, nur dem verpflichtet, was ist.


00:20 - 00:50
 
       
       
   
Ticketpreis im Vorverkauf 01.07.– 08.09.2017: 15,- €
Ticketpreis am Veranstaltungstag 09.09.2017: 17,- €
   
     

Tickets gibt es an allen Theaterkassen der beteiligten Häuser ohne Aufschlag- Gebühr, an allen Vorverkaufsstellen kommt die jeweils übliche Systemgebühr dazu.