Anastasia Hero Image

Anastasia

wann bekommst du deine Juwelen zurück?

© G2 Baraniak

Eine pseudologische Auferstehungsgeschichte

Premiere:  Donnerstag, 9. Januar 2020 | 20:00 Uhr
Dauer: 01:15 | eine Pause
Ort: monsun.theater Theatersaal
Karten: VVK 15,90 € І 13,40 € · AK 16,50 € І 14,00 €

Eine Eigenproduktion monsun.theaters. Gefördert durch die Claussen-Simon-Stiftung.

Zur Zeit keine Vorstellungen.
„Es ist dem Gericht unmöglich, seine Entscheidung in Kürze zu begründen. Eine auch nur annähernd vollständige Begründung füllt ein Buch.”
– Urteilsverkündung zum Fall Anna A. am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg –

Wiederauferstehungsmythos, Verschwörungstheorie, Kaspar-Hauser-Geschichte: Als 1920 ein „Fräulein Unbekannt“ aus dem Berliner Landwehrkanal gezogen und in die Psychiatrie eingeliefert wird, ahnt niemand, welche spektakuläre Wendung der missglückte Selbstmordversuch nehmen wird. Bald behauptet die Unbekannte, sie sei die letzte Überlebende des Massakers an der Zarenfamilie Romanow: die Großfürstin Anastasia. Anna Anderson, wie sie sich später nennt, wird die Rolle der verkannten Zarentochter bis zum Ende ihres Lebens spielen. Jahrzehntelang beschäftigt sie sich mit Psychiatrie, Justiz, Medien und Öffentlichkeit. Die Geschichte vom armen Waisenmädchen, das sein Gedächtnis verliert, quer durch Europa flieht und eigentlich eine Prinzessin ist, fand Eingang in die Populärkultur und inspirierte Musicals, Bücher und Filme. 

Basierend auf dokumentarischem Material findet das Faszinosum um die ikonisch gewordene Geschichte der angeblichen Anastasia ihren Weg auf die Bühne. In surrealen Collagen kommen Zeugen, Wegbegleiterinnen, Freund:innen und Feind:innen der vermeintlichen Großfürstin zu Wort. 

Spiel
Lisa Ursula Tschanz
Video
Live Visuals
Text
Anne Rietschel
Regie
Musik
Nis-Momme Koepp
Kostüm
Louise Tresvaux du Fraval
Bühne
Kathrine Altaparmakov