Kathrine Altaparmakov

© Grigorios Yfantis

Kathrine Altaparmakov studiert Freie Kunst und Bühnenraum an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg sowie Szenografie an der Danish National School of Performing Arts in Kopenhagen. Nach dem Diplom arbeitet sie am Thalia Theater, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und am Theater Bremen als Bühnen- und Kostümbildassistentin u.a. mit Florian Lösche, Stéphane Laimé, Alex Eales, Duri Bischoff, Ene-Liis Semper und Peter Baur. Währenddessen entwickelt sie eigene Arbeiten und Raumkonzepte. Als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin ist sie sowohl im Stadt- und Staatstheater als auch in der Freien Szene tätig. Projekte führen sie u.a. an das Junge Schauspielhaus Düsseldorf, monsun.theater Hamburg, Theater Münster, Junges Schauspielhaus Bochum, Theater Konstanz oder Staatstheater Hannover. Beim Theater der Welt 2017 ist sie als künstlerische Mitarbeiterin des Ausstattungsduos 'Georg & Paul' (Eva-Maria Henschkowski und Lolita Hindenberg) für die Gestaltung des Zentrums „Haven“ im Hamburger Baakenhafen verantwortlich, und für das Hauptsache Frei Festival entwirft sie ein mobiles Festivalzentrum.

Mit der Regisseurin Cora Sachs verbindet sie eine kontinuierliche Zusammenarbeit. Die Inszenierung „Wenn wir tanzen, summt die Welt“ (Regie: Cora Sachs, monsun theater) wird 2018 mit dem Hamburger Theaterpreis Rolf Mares in der Kategorie »Herausragende Inszenierung« ausgezeichnet.

WENN WIR TANZEN, SUMMT DIE WELT (Bühne)
DAS HIRN IST EIN TAUBENSCHLAG (Bühne & Raum & Licht)
ANASTASIA, WANN BEKOMMST DU DEINE JUWELEN ZURÜCK? (Bühne & Licht)