Die Orestie

Von Aischylos

© Laura Thomas

In der Nachdichtung und szenischen Bearbeitung von Walter Jens

Premiere:  Samstag, 17. April 2021 | 20:00 Uhr
Dauer: 01:30 | keine Pause
Ort: Livestream - monsun.digital
Karten: Regulär: 11,00 €

Eine Produktion des Theaters im Bauturm Köln - bei uns im Livestream

Samstag
22. Mai 2021 | 20:00 Uhr
Jeweils ab 15 Minuten vor Beginn der Vorstellung sind wir mit einer kurzen Begrüßung und Einleitung für Sie da.
Sonntag
23. Mai 2021 | 18:00 Uhr
Jeweils ab 15 Minuten vor Beginn der Vorstellung sind wir mit einer kurzen Begrüßung und Einleitung für Sie da.
„O, viel vermag die Stimme die im Volke geht.”

Die Orestie ist die Urszene des Theaters, das wir noch heute spielen: Die einzige komplett erhaltene Tetralogie der antiken Bühnenkunst – und ein psychologischer Krimi, der einem noch immer die Haare zu Berge stehen lässt. Mit faszinierendem Gespür für starke dramatische Situationen und Suspense führt Aischylos die Verkettung von Mordfällen in einer heillos zerstrittenen Familiendynastie vor, um im dritten Teil Blutschande und Demokratie als Mittel zur Konfliktbewältigung gegeneinander in Stellung zu bringen. Wie kaum ein zweiter Text zeigt die Orestie die Inauguration einer neuen Welt – und bildet damit eine Blaupause, die sich vortrefflich auf die Neuordnung der globalen Verhältnisse nach der aktuellen Krise transparent machen lässt. 

Das monsun.theater freut sich sehr, diese Produktion unserer Hausregisseurin und letztjährige Rolf-Mares-Preisträgerin Kathrin Mayr im Kölner Theater im Bauturm beim Streaming zu unterstützen.

© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
© Laura Thomas
Regie
Regieassistenz
Deborah Krönung
Ausstattung
Dirk Traufelder
Laura Wallrafen
Video
Frederik Werth
Kamera
Martin Hüsges
Ole Schmetzer
Bildregie