FILETSTÜCKE

– wem gehört das Land

© G2 Baraniak

Eine hybride Simultanaufführung des monsun.theaters Hamburg und der Vaganten Bühne Berlin

Premiere:  Dienstag, 6. April 2021 | 20:00 Uhr
Dauer: 01:50 | keine Pause
Ort: Livestream - monsun.digital
Karten: Regulär: 9,00 € Ermäßigt: 7,00 € Unterstützer:innen: 18,00 €

Als Zuschauer:innen des Live-Streams entscheiden Sie selbst, welchen Preis Sie zahlen.

Zur Zeit keine Vorstellungen.
„Jeder hat das Recht auf eigene Träume”

In dem kleinen Ort Seelenheil unweit der Ostsee finden Architekt Lars Drewes und sein Partner Till Feldmann das perfekte Stück Land für eine Feriensiedlung: Ein Paradies für alle, die der Stadt entfliehen wollen, jenseits des Alltäglichen. Allerdings haben sie dabei die Rechnung ohne die Dorfbewohner:innen gemacht, die mit allen Mitteln versuchen, den Bau zu verhindern und ihn über Jahre verzögern. Was 2004 als Sprungbrett ihrer Karriere gedacht war, wird zu einem 17 Jahre währenden Kampf um Investoren, Bebauungspläne, Genehmigungen und Regenbogenpfeifer.

Ein Paradies für alle, die den profanen Dingen des Lebens entfliehen wollen, bietet ein kleines Theater inmitten einer großen Stadt. Es muss saniert und modernisiert werden. Die Theaterleiterin Frau Kleinhaus investiert in die Barrierefreiheit auf allen Ebenen – kulturell, räumlich, gesellschaftlich. Auch dieses Bauprojekt zieht sich hin. Entwürfe müssen überarbeitet, Finanzpläne angepasst und Genehmigungen von den Behörden eingeholt werden. Dann stürzt das Dach ein.

Drewes, Feldmann und Kleinhaus müssen Wege finden, sich Gehör für ihre Filetstücke zu verschaffen und um ihre Träume und Räume zu retten. Ein Ringen um Zusagen, Sicherheiten, Standortvorteile und Marktstrategien beginnt. Es werden Lebensentwürfe und Hoffnungen verhandelt, Gewinne und Verluste und die Frage: Wem gehört das Land? Was ist der Preis?

FILETSTÜCKE ist eine Kooperation zwischen dem monsun.theater Hamburg und der Vaganten Bühne Berlin. Zeitgleich stehen in beiden Theatern Schauspieler:innen auf den Bühnen, die live einander zugeschaltet werden, in Interaktion und Widerspruch zueinander treten. Zusätzlich werden beide Theaterabende live via Zoom im Internet präsentiert und verbunden. Das Online-Publikum kann eigenständig zwischen den virtuellen Räumen wechseln und sich ortsunabhängig vernetzen.

„Als spannendes Experiment im Bereich des Corona-Theaters ist „Filetstücke“ auf jeden Fall einen Blick wert. In diesem Fall besser zwei.”
– Falk Schreiber, Hamburger Abendblatt 8. April 2021 –

Gefördert durch die Ilse und Dr. Horst Rusch Stiftung und die Claussen-Simon-Stiftung.

© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
© G2 Baraniak
Konzept
Raum
Regie
Kostüm
Marie-Luise Otto
Komposition
Gesang
Violoncello
Lara Hüsges
Klavier
Jason Ponce
Video
Live Visuals
Technische Leitung
Ole Schmetzer
Philipp Selisky
Dramaturgie
Fabienne Dür
Regieassistenz
Alexander Schatte
Video-Vorproduktion
Live-Bildregie
Robert Kiehn
Licht
Ole Schmetzer
Malte Hurtig
Videotechnische Einrichtung
Stella Schimmele
Technische Assistenz
Luisa Pehle